Zukunftswerkstatt im Bildungshaus Magdeburg

Am 21. und 22. März berieten Mitglieder des Vorstandes, Mitarbeiter der Landesgeschäftsstelle und engagierte ehrenamtliche Mitstreiter die künftigen Arbeitsschwerpunkte und die Sicherung der materiellen Basis.

„Es haben sich in den vergangenen fünf Jahren neue Bedarfe entwickelt. Das zeugt von einer hohen Akzeptanz unserer Arbeit und unserer haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter. Aber um den gestiegenen Erwartungen von Eltern, Großeltern, Fachkräften und Bündnispartnern auch künftig gerecht werden zu können, müssen wir uns fragen, ob wir dafür die richtige Arbeitsorganisation haben bzw. was wir wie ändern können und sollten“, so Landesvorsitzender Wolfgang Berzau.

Welche Lobby brauchen Kinder, Jugendliche und Familien in Zukunft?

Wie können wir Kinder und Jugendliche künftig noch mehr beteiligen?

Was können wir n o c h tun, um der Lobby für Kinder und Familien zu mehr politischem Gewicht zu verhelfen?

Egagement braucht Verbindlichkeit, Verläßlichkeit und Vertrauen. Das haben wir Kinderschützer. Sowohl bei politischen Entscheidungsträgern, bei unseren Kooperations- und Netzwerkpartnern als auch bei jenen, die uns und unsere Unterstützung in Anspruch nehmen. Dessen wollen und werden wir uns auch in Zukunft mit unserer Haltung sowie allen Aktivitäten würdig erweisen.