DKSB auf der Interaktiven Ausstellung zu Häuslicher Gewalt in Magdeburg:

Gewalt kommt nicht in die Tüte! 

Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. ist von heute an bis zum 5. Oktober präsent in der „Rosenstraße 76“, so ist die Ausstellung des Internationalen Bundes IB im HOT – Alte Bude, Karl-Schmidt-Str. 12/13 in Magdeburg überschrieben. Im Zentrum steht eine 3–Zimmer–Wohnung, die exemplarisch dafür steht, dass seelische Grausamkeiten, Schläge, sexuelle Erniedrigungen bis hin zu Vergewaltigungen hinter der oftmals unauffälligen Fassade passieren.

„Kinder sind immer betroffen, auch wenn sie nicht direkt gepeinigt werden. Sie sind häufig genug Zeugen, fühlen sich hilflos und sehr oft schuldig. Deshalb müssen wir sehr sensibel hinschauen, und helfen!“, so Geschäftsführerin Andrea Wegner. Am Stand des DKSB können die Besucher eine Tüte mitnehmen, in der unterschiedliche Lektüre zum Thema steckt, aber auch Tipps zum Umgang mit eigenen Gefühlen, wie Wut. „Mit Verweis auf unseren Elternkurs Starke Eltern – Starke Kinder bemühen wir das Motto ‚Alle Gefühle sind erlaubt, aber nicht alle Handlungen!‘ und wollen einige Anstöße geben, um Häusliche Gewalt zu vermeiden. Wer will, kann die Wuttreppe mal mit uns gemeinsam betreten und seinen eigenen Notausgang bestimmen“, so Wegner weiter.

Donnerstag ist DKSB-Tag, das heißt, Mitglieder und Mitstreiter der Ortsgruppe Magdeburg stehen am Stand Rede und Antwort und am Nachmittag bietet der Verein auch Fachgespräche an. So wird am 25. September unter der Überschrift „Gewaltfrei erziehen – das geht!“ das Modell der anleitenden Erziehung vorgestellt und diskutiert. Am 2. Oktober sind alle interessierten Fachkräfte eingeladen, gemeinsam zu erörtern, was zu tun ist, wenn ein Verdacht auf Häusliche Gewalt besteht. Beginn ist jeweils 14.30 Uhr, um Voranmeldungen wird gebeten. Entweder beim Veranstalter, dem IB Sachsen-Anhalt oder direkt hier.