Katrin Budde löst „Winterzauber-Wunsch“ beim Elterntelefon des Kinderschutzbundes ein

Bild 3Am Mittwoch war die Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Katrin Budde zu Gast beim Deutschen Kinderschutzbund in Magdeburg. Die Magdeburger Landtagsabgeordnete hatte hier einen „Winterzauber-Wunsch“ eingelöst und sich Zeit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genommen, die sich für das Elterntelefon des Kinderschutzbundes engagieren.

 

Zunächst berichteten die Ehrenamtlichen von ihrer Funktion als Beraterinnen und Berater am Elterntelefon. Jacqueline Thietz, die Projektkoordinatorin des Elterntelefons in Magdeburg, erklärte, dass nicht nur hilflose Eltern das Beratungsangebot in Anspruch nähmen. Die „Nummer gegen Kummer“ würde auch von Kindern und Jugendlichen genutzt. Thietz betonte außerdem, dass das Elterntelefon ein Wegweiser, aber keine juristische oder medizinische Einrichtung sei.

 

„Viele Anrufer freuten sich über die emotionale Entlastung und den Austausch mit anderen während eines Telefonats“, so Thietz. Die ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater berichteten, dass für sie vor allem eine positive Rückmeldung am Ende eines Telefonats motivierend sei, auch, wenn die Schicksale der Anrufer nach dem Telefonat aufgrund der Anonymität  nicht weiter verfolgt würden.

 

„Die Beraterinnen und Berater leisten hier eine wichtige Arbeit“, sagte Katrin Budde, die ein offenes Ohr für die Probleme der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatte. „Sie sind für viele Menschen in einer absoluten Problemlage oft der einzige Rettungsanker. Davon ziehe ich voller Respekt den Hut.“

 

Der Deutsche Kinderschutz bietet unter 0800 1110550 eine kostenfreie „Nummer gegen Kummer“. Das Elterntelefon bietet bundesweites ein telefonisches Gesprächs- und Beratungsangebot für Eltern. Anonym können sie über ihre alltäglichen Sorgen, Ängste oder Unsicherheiten im Umgang mit Kindern sprechen. Zurzeit engagieren sich rund 20 geschulte Beraterinnen und Berater für hilflose Anrufer in Magdeburg.