Monats Archiv: Mai 2014

Kinderschutzbund fordert Rechtsanspruch auf Frühe Hilfen

Elternkurse für Eltern mit Kindern von 0 – 3 Jahren, Familienpaten als Stärkung und Bestärkung junger Eltern, Elterntreffs mit Namen, wie Krabbelgruppen… In den zurückliegenden Jahren haben sich vielfältige Angebote und Projekte, die dem Bereich der Frühen Hilfen zuzurechnen sind, entwickelt und bewährt.

Mit Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetzes zum 1.Januar 2012 normierte der Gesetzgeber die Frühen Hilfen, beließ es dabei jedoch bei Sollvorschriften und formulierte keine Vorgaben über die Art und den Umfang. weiterlesen »

Kinderpolitisches Programm einstimmig verabschiedet

 

Aufnahme der eigenen Rechte der Kinder in das Grundgesetz, die Landesverfassungen und die Verfassungen der kommunalen Gebietskörperschaften, Chancengleichheit und soziale Gerechtigkeit, Schutz der Umwelt und gesundes Aufwachsen, altersgerechte Beteiligung von Anfang an und Förderung – das sind die zentralen Forderungen des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB), auf deren Basis die Mitglieder heute die rund dreijährige intensive innerverbandliche Debatte in ein kinderpolitisches Programm einmünden ließen. „In unserer Gesellschaft haben sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten viele Veränderungen für uns alle ergeben, in den Bereichen Familie, Kita oder Schule ebenso, wie in Bezug auf die Kinderrechte oder in der Gesetzgebung der Kinder- und Jugendhilfe. weiterlesen »

Kommunalverfassungsreform ist eine Kinder- und Jugendpolitische Klatsche Kinderschutzbund – entsetzt über die Ignoranz der Parlamentarier in Sachen Partizipation

Kommunalverfassungsreform ist eine Kinder- und Jugendpolitische Klatsche Kinderschutzbund – entsetzt über die Ignoranz der Parlamentarier in Sachen Partizipation

Keine Kinder- und Jugendbeauftragten auf kommunaler Ebene, keine Anhörungspflicht vor Entscheidungen, die Kinder und Jugendliche betreffen, keine Kinder- und Jugendvertretungen, keine Wählbarkeit ab 16 – nicht einer der fundiert begründeten Vorschläge, die  dem Landesgesetzgeber vorlagen und auch in der Anhörung im Landtag vorgetragen wurden, ist in der neuen Kommunalverfassung verankert. „Dass eine solche Respektlosigkeit gegenüber Heranwachsenden im Jahr 25 der verabschiedeten UN Kinderrechtskonvention noch möglich ist, zeigt, wie es um die Ernsthaftigkeit der Umsetzung der Kinderrechte hierzulande bestellt ist. Da jubeln die Koalitionäre über die Stärkung der Bürgerbeteiligung. weiterlesen »

Zivilgesellschaftlicher Aufruf zur Wahl am kommenden Sonntag

Für ein demokratisches Sachsen-Anhalt und ein demokratisches Europa der Vielfalt

Am 25. Mai 2014 finden bei uns Kommunal- und Europawahlen statt.

Wir – zivilgesellschaftliche Akteure in Sachsen-Anhalt – beobachten seit langem mit Sorge sowohl auf kommunaler als auch auf europäischer Ebene die Gefahr einer rechtspopulistischen Wende.

Wir – Vereine und Verbände, die für Vielfalt und Respekt, Jugend- und Sozialarbeit, Demokratie- und Integrationsförderung, soziale Gerechtigkeit sowie Rechtsextremismusprävention stehen – rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich für ein demokratisches Miteinander einzusetzen und ausgrenzenden Politikansätzen eine klare Absage zu erteilen.

Wir alle haben die Wahl: Am kommenden Sonntag, dem 25. Mai 2014, wird jedes einzelne Kreuz ein Signal für die Europa- bzw. Kommunalpolitik der nächsten Jahre setzen. Nutzen Sie Ihre Möglichkeit zum Mittun und ermöglichen Sie allen Menschen sowohl in Sachsen-Anhalt als auch in Europa Partizipation an der Demokratie sowie Mitgestaltung an der Gesellschaft.  weiterlesen »