Kategorie: News

Freiwillige gesucht!

Möchten sie Ihren Erfahrungsschatz erweitern?

Kindern und Jugendlichen in Problemlagen helfen?

Mit einem kleinen Aufwand großes leisten?…

Dann werden Sie Teil unseres Teams als ehrenamtliche*r Berater*in am

Kinder- und Jugendtelefon!

Kinder- und Jugendtelefon Magdeburg vor Neustart

Magdeburg, 2. April:  Der Kinderschutzbund Sachsen-Anhalt übernimmt die Kinder- und Jugendtelefone an den Standorten Halberbstadt und Magdeburg. „In Sachsen-Anhalt gibt es drei Standorte für dieses bundesweite Angebot der „Nummer gegen Kummer“ e.V. Der Bedarf ist unumstritten, die Anruferzahlen steigen bundesweit und angesichts der Problemlagen von Kindern und Jugendlichen wird die Bedeutung dieser kostenfreien und anonymen Beratung eher steigen als zurückgehen. Deshalb haben wir gemeinsam mit dem Land nach Wegen gesucht, die Trägerschaft zu übernehmen und die wichtige Arbeit der ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater in Halberstadt und Magdeburg fortsetzen zu können. Diese Wege haben wir gemeinsam gefunden. Nicht zuletzt haben Ehrenamtliche selbst dafür gestritten – vor dem Landtag, mit einer Petition und im Gespräch mit Mitgliedern des Landtages in Halberstadt –  und nun sprühen sie schon vor weiterführenden Ideen, um Seite an Seite mit dem Kinderschutzbund für die Kinder und Familien da zu sein“, so Landesvorsitzender Wolfgang Berzau.

Zunächst müssten natürlich die personellen und materiellen Voraussetzungen für den Neustart der Telefone geschaffen werden. In Halberstadt stünde der Neustart unmittelbar bevor. In Magdeburg suche der Verband noch eine Projektkoordinatorin (Stellenausschreibung) und das Team der Ehrenamtlichen müsse quasi neu aufgebaut werden. Bereits ausgebildete ehrenamtliche Beraterinnen und Berater mögen sich bitte sehr gern beim Kinderschutzbund melden, wenn sie bereit sind, ihre wichtige ehrenamtliche Arbeit fortzusetzen.

„Die Planung ist nun auch für dieses Projekt schwieriger geworden. Aber wir hoffen, nach den Sommerferien mit der Ausbildung neuer ehrenamtlicher Beraterinnen und Berater beginnen zu können. Bis dahin richten wir ein ansprechendes Projektbüro ein.“ erläutert Berzau weiter.

Der Kinderschutzbund Sachsen-Anhalt informiert ab jetzt regelmäßig über den Fortgang der Projektarbeit. Bereits geplante Aktionen, wie jene rund um den Internationalen Aktionstag für gewaltfreie Erziehung am 30. April  werden aufgrund der aktuellen Situation ausschließlich in digitaler Form stattfinden. Mitmachen und Dabeisein sei aber gerade deshalb erwünscht und sehr wichtig. Mehr dazu findet sich auf der Homepage des Kinderschutzbundes: www.dksb-lsa.de

Für Ihre Anmerkungen, Hinweise und Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Andrea Wegner  

      

Hinweise für Eltern

Stressbewältigungsstrategien

Perfektionismus ablegen, Gelassenheit gewinnen und vorleben

Gelassenheit gewinnen

Gerade in der derzeitigen Lage, in der Familien häufig zwischen (Home-)Office und Home-Schooling hin und her jonglieren, ist das Wichtigste, sich bewusst zu machen, dass nicht alles perfekt laufen muss. Geben Sie sich den Raum und die Zeit, sich in der neuen Situation zurecht zu finden. Kinder brauchen keine perfekten Eltern. Eltern, die einen Abend den Staubsauger stehen lassen, dafür ihren Kindern Zeit schenken, tun etwas für ihre eigene Seele und die ihrer Kinder.

Nachsichtig mit uns selbst und unseren Kindern sein

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass die Art, wie wir mit uns selbst umgehen, auch unseren Umgang mit unseren Kindern prägt. Sind wir streng mit uns selbst, sind wir auch streng mit unseren Kindern. Sind wir nachsichtig im Umgang mit uns selbst, sind wir dies auch mit unseren Kindern.

Gelassenheit vorleben

Vorgelebte Gelassenheit färbt auch auf die eigenen Kinder ab. Wenn sie sehen, dass sich ihre Eltern auch Pausen gönnen und keine überhöhten Ansprüche an sich selbst haben, dann lernen auch sie einen gesunden Umgang mit sich selbst.

Bedingungslose Wertschätzung

Im unten verlinkten Artikel „Stressbewältigung im Familienalltag“ heißt es hierzu: „Kindern, die sich angenommen fühlen – ohne, dass sie dafür eine Leistung erbringen müssen, einfach weil sie so sind, wie sie sind – wird viel Druck genommen.“ Kinder und Jugendliche werden häufig schon genug durch schulische und gesellschaftliche Anforderungen unter Druck gesetzt. Zu Hause sollte ein Ort sein, an dem sie  nicht permanent Erwartungen erfüllen und „mithalten“ müssen.

Authentische Familienregeln/ Grenzen setzen

In einer Gruppe, so auch in einer Familie, treffen unterschiedliche Charaktere mit unterschiedlichen Bedürfnissen aufeinander. Wesentlich ist es hier, dass sich alle zusammensetzen und gemeinsam überlegen welche Werte für die Familie von Bedeutung sind. Ist den Familienmitgliedern Rücksichtnahme sehr wichtig, ergibt sich daraus zum Beispiel die Regel Musik nur mit Kopfhörern zu hören. Wenige und wichtige Familienregeln, die für alle nachvollziehbar sind und gemeinsam festgelegt werden, geben Halt und Orientierung.

Rituale

Ähnlich verhält es sich mit Ritualen. Familienrituale sind „kleine, feierliche Fixpunkte der Geborgenheit und heilsamer Sicherheit: Rituale geben Struktur, die vor allem (aber nicht nur) bei unseren ganz Kleinen, für die jeder Tag neu und unvorhersehbar ist, entspannend wirkt.“

„Erziehung: Wie Rituale Kinder stärken“: https://www.baby-und-familie.de/Erziehung/Erziehung-Wie-Rituale-Kinder-staerken-219817.html

„7 Rituale für ein entspanntes Familienleben mit Ihrem Kind“: https://www.elternwissen.com/erziehung-entwicklung/erziehung-tipps/art/tipp/7-rituale-fuer-ein-entspanntes-familienleben-mit-ihrem-kind.html

Zu der Frage, was den Familienalltag in der aktuellen Zeit entlasten kann, finden Sie im Anhang auch den Text „Familien haben eine eigene Kraft – Was Kindern und Eltern in Zeiten des Corona-Virus hilft“ des Kinderschutz-Zentrums des Kinderschutzbundes Ulm/Neu-Ulm.

Entspannungstechniken (gemeinsam) lernen

Warum nicht in der gemeinsamen Zeit zu Hause gemeinsam entspannen lernen? Hier finden Sie ein paar Links zu wissenschaftlich fundierten Entspannungstechniken – die Sie gemeinsam mit ihren Kindern ausprobieren können:

Geführte Meditation

für Kinder: https://www.youtube.com/watch?v=75Sb3UxFnVo

für Kinder: https://www.youtube.com/watch?v=V7hEDkJaGX4

für Jugendliche: https://www.youtube.com/watch?v=mn-KTgQnYg0

für Jugendliche: https://www.youtube.com/watch?v=ockCQMt9kM0

Autogenes Training

für Kinder: https://www.youtube.com/watch?v=Pfn_M9nYWhg

für Kinder: https://www.youtube.com/watch?v=qY0G0krqba4

für Jugendliche: https://www.youtube.com/watch?v=ZcOTAIX8FwQ

für Jugendliche: https://www.youtube.com/watch?v=DEf5Ng7BdIY

Progressive Muskelentspannung (PMR)

für Kinder: https://www.youtube.com/watch?v=_10kyAWEWf8

für Kinder: https://www.youtube.com/watch?v=phbklbqG1JI

für Jugendliche: https://www.youtube.com/watch?v=1EWMEPg8ZQk

für Jugendliche: https://www.youtube.com/watch?v=JlbQUjJzO6o

Quellen:

https://www.eltern.de/familie-und-urlaub/familienleben/stressfreie-familie-1.html

https://www.kidsgo.de/familie-wellness-03/tipps-gegen-stress/

Anlaufstellen bei Konflikten und Gefahrensituationen

Auf unserer Webseite finden Sie eine Übersicht über Ansprechpartner*innen bei Konflikten und Gefahrensituationen:

https://www.dksb.de/de/artikel/detail/anlaufstellen-bei-konflikten-und-gefahrensituationen/

In dem angehängten Text des Kinderschutzzentrums heißt es hierzu:

„wenn Sie merken, dass die Konflikte Sie oder die Kinder zunehmend belasten, suchen Sie sich telefonische Hilfe. Dabei ist es gut nicht zu warten, bis die Situationen eskalieren, sondern sich schon vorher mit einer*m Berater*in auszutauschen. Eltern haben das Recht auf Beratung – die aktuelle Situation stellt Eltern vor besondere Herausforderungen.“

„Tipps und Tricks“ für den Familienalltag in Zeiten von Corona

Liebe Eltern, liebe Familien,

wir befinden uns in Deutschland und weltweit in einer „Sondersituation“. Die Sorge um die Gesundheit erfordert im Miteinander in Familie und im Gemeinwesen vor allem Besonnenheit, Kreativität sowie Solidarität.

Gerade mit Blick auf unsere Kinder fragen wir uns, wie wir Eltern und Erziehende dabei unterstützen können, für ihre Kinder und die Familie „gute Lösungen“ zu finden?

Wir haben diese Frage weitergegeben an unsere ehrenamtlichen Berater*innen am Elterntelefon und unsere Mitglieder.

Eine Sammlung von Anregungen, Antworten, Ideen und Tipps können Sie hier nachlesen. Und wir freuen uns über Ihre persönlichen Tipps und Erfahrungen, in der intensiven Familienzeit…

Schreiben Sie uns gern über unser Kontaktformular oder sprechen Sie uns auf den AB in unserer Geschäftsstelle.

„Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder und Familien – auch in Zeiten von Corona!“

Ihr

Wolfgang Berzau

Und nun zu den „Tipps und Tricks“ für den Familienalltag in Zeiten von Corona

♥ Reden Sie miteinander, bleiben Sie gelassen, auch wenn dies manchmal schwerfallen sollte. Bitte vergessen Sie nicht gemeinsam zu lachen, jede Stunde mindestens einmal 🙂

♥ Fragen Sie sich: was ist für mich positiv in dieser aktuellen Situation? Wenn es zu eng zu werden scheint in den eigenen vier Wänden, überlegen Sie doch einmal, worüber Sie jetzt lachen könnten, wenn Sie nicht selbst betroffen wären?

♥ Erklären Sie Ihren Kindern alters- und kindgerecht die Lage als „Ausnahmesituation“.

♥ Erklären Sie, dass und wie die Erwachsenen die Situation regeln werden.

♥ Gehen Sie, solange es hier keine zusätzlichen Anordnungen gibt, viel an die frische Luft. Nicht nur bei Sonnenschein, auch bei Regen oder Wolken ist der Aufenthalt im Freien entspannend für Kinder und Sie selbst. Meiden Sie dabei belebtere Plätze, denken Sie an den Mindestabstand und treffen Sie sich auch nicht mit anderen Familien.

♥ Verschaffen Sie sich Pausen in der Betreuung. Kinder müssen wissen, dass ihre Eltern nun nicht ständig für sie verfügbar sein können. Dies gelingt mithilfe kleiner Aufgaben im Haushalt, einem Spieleangebot wie einem Puzzle o.ä. aber auch festen Kuschel- und Familienzeiten.

♥ Sorgen Sie, wenn Sie auf Kinderbetreuung angewiesen sind, möglichst für Kontinuität. Lassen Sie Ihr Kind nie von Fremden und nur von zuverlässigen und vertrauenswürdigen Personen betreuen.

Möglicherweise hat Ihre Familie plötzlich Zeit für gemeinsame Aktivitäten, die in der Vergangenheit häufiger der Pflichterfüllung zum Opfer fielen.  Das ist eine Chance! Die will genutzt werden. Bitte denken Sie daran, Kinder ihrem Alter und Entwicklungsstand entsprechend in die Tagesplanung einzubeziehen. Das ist ihr Recht 🙂

 Wie kann der Tag in Familie geplant werden?
♥ Starten Sie gemeinsam in den Tag mit einem gesunden, gemütlichen Frühstück. Dabei können Sie in Ruhe und Gelassenheit den Tag planen.

? Welche Pflichten muss jeder von uns heute erfüllen?

? Welche Wünsche hat jeder von uns an diesen Tag und die Freizeitgestaltung?

? Wie schaffen wir es gemeinsam, alle Wünsche und Pflichten zu berücksichtigen?

♥ Planen Sie den Tag so, dass möglichst jedes Familienmitglied am Abend zufrieden ist und gut einschlafen kann. Reden, verabreden, bei Bedarf an die Verabredung erinnern… Sie können Sie den Tag so ausklingen lassen: Fragen Sie

? Was war Dich gut an diesem Tag? (oder entsprechend: was hat dir gut gefallen, was ist dir gut gelungen, was hast du an diesem Tag Neues gelernt, ausprobiert, mutig gewagt?)

? Was war nicht so gut? (oder entsprechend: Was hat dir nicht gefallen? Was ist dir nicht gelungen? Was hast ausprobiert und wirst es nie nie wieder machen? Wozu fehlte dir der Mut?

? Was schlägst du vor, machen wir morgen anders? (oder entsprechend: Hast du einen Wunsch für morgen? Welchen Vorschlag hast du jetzt schon für morgen?

♥ Checken Sie Ihre Familienregeln oder geben Sich selbst welche.

♥ Halten Sie eine gewisse Tagesstruktur ein. Beispielsweise: „Jeden Wochentag machen wir vormittags Hausaufgaben oder mit kleineren Kindern Experimente und Spiele“. Wichtig ist auch, für regelmäßige Essens- und Schlafenszeiten zu sorgen. Denken Sie beim Essen z.B. auch an gesunde „Obstrunden“ während des Tages.

Absage: Gründungsveranstaltung des Kinderschutzbundes, Regionalverband Magdeburg

(Magdeburg, 16.03.2020): Die für den 25. März 2020 um 17.30 Uhr geplante Gründungsveranstaltung des Kinderschutzbundes Magdeburg in der Wiener Straße 2 Magdeburg (Haus des Paritätischen) muss auf Grund der aktuellen Situation leider verschoben werden.

Wir bitten alle Interessierten um Verständnis. Da nicht absehbar ist, wie lange diese Ausnahmesituation anhalten wird, können wir derzeit auch keinen neuen Termin ankündigen. Bitte informieren Sie sich von Zeit zu Zeit auf unserer Homepage. Selbstverständlich werden wir Sie dann auch persönlich zum neuen Termin einladen.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. des Initiativ-Kreises DKSB Magdeburg

Andrea Wegner

Kinderfest am Neustädter See

Das Kinderrecht auf Spielen und Spaß war allgegenwärtig. Die Spielplatz-Paten haben unsere Ortsgruppe Magdeburg eingeladen, über weitere Kinderrechte zu informieren und sich an unserer Kinderrechte-Wahl zu beteiligen. Insgesamt beteiligten sich in diesem Sommer mehr als 2000 Kinder. Viele Eltern bekundeten, wie wichtig es ihnen dies sei und nahmen aktiv an unseren unterhaltsam informativen Angeboten teil.

Kinderrechte-Tour in Derenburg

Unsere Kinderrechte-Tour hat am 20.7.2019 in Derenburg halt gemacht.

« Ältere Einträge